Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
3 Schwedinnen in Oberbayern (1977)

Über die Darsteller:

Die begnadete Volksschauspielerin Rosl Mayr, die unvergessen in kleinen Auftritten in der "Polizeiinspektion 1" ist, wirkt hier als "Josefa" mit. Rosl Mayr wurde am 30. Dezember 1895 in Regensburg, Deutschland geboren und verstarb im Alter von 85 Jahren am 26. Juni 1981 in München, Bayern, Deutschland. Sie wirkte u. a. mit in: Legen wir zusammen, 1981; Heute spielen wird den Boss!, 1981; Der Aufsteiger, 1981; Die Ursache, 1980; Der Kurpfuscher und seine fixen Töchter, 1980; Zärtlich, aber frech wie Oskar, 1980; Drei Lederhosen in St. Tropez, 1980; Graf Dracula (beisst jetzt) in Oberbayern, 1979; TV: Meister Eder und sein Pumuckl, 1979; Zum Gasthof der spritzigen Mädchen, 1979; Der große Karpfen Ferdinand und andere Weihnachtsgeschichten, 1978; Liebesgrüße aus der Lederhose 4 - Die versaute Hochzeitsnacht, 1978; Popcorn und Himbeereis, 1978; TV: Polizeiinspektion 1, 1977; Hausfrauen-Report 6: Warum gehen Frauen fremd?, 1977; Die Jugendstreiche des Knaben Karl, 1977; Eine kleine Liebe, 1976; Liebesgrüße aus der Lederhose 3 - Sex-Express in Oberbayern, 1976; TV: Bitte keine Polizei, 1975; Jagdrevier der scharfen Gemsen, 1975; Schulmädchen-Report 9. Teil - Reifeprüfung vor dem Abitur, 1975; TV-Miniserie: Münchner Geschichten, 1974; Wenn die prallen Möpse hüpfen, 1974; Zwei himmlische Dickschädel, 1974; Charlys Nichten,1974; Auf ins blaukarierte Himmelbett, 1974; Beim Jodeln juckt die Lederhose, 1974; Sittengemälde, 1973; Matratzen-Tango, 1973; Junge Mädchen mögens heiß, Hausfrauen noch heißer, 1973; Hausfrauen-Report 4, 1973; Frühreifen-Report, 1973; Schlüsselloch-Report, 1973; Liebe in 3 Dimensionen, 1973; Jodeln is ka Sünd, 1973; Schulmädchen-Report 5. Teil - Was Eltern wirklich wissen sollten, 1973; Mattheis bricht's Eis, 1972; Tatort: Münchner Kindl, 1972; Hausfrauen-Report 3, 1972; Massagesalon der jungen Mädchen, 1972; Die dressierte Frau, 1972; Mädchen, die nach München kommen, 1972; Krankenschwestern-Report, 1972; Die jungen Ausreißerinnen, 1972; Der neue heiße Report - Was Männer nicht für möglich halten, 1971; Paragraph 218 - Wir haben abgetrieben, Herr Staatsanwalt, 1971; Erotik im Beruf - Was jeder Personalchef gern verschweigt, 1971; Hausfrauen-Report 1: Unglaublich, aber wahr, 1971; TV: Merkwürdige Geschichten, 1970; Ich schlafe mit meinem Mörder, 1970; TV: Königlich Bayerisches Amtsgericht, 1969; Madame und ihre Nichte, 1969; TV: Der Kommissar, 1969; Die Jubilarin, 1968; Madame Bovary, 1968; Das Kriminalmuseum: Die Telefonnummer, 1967; Der Sündenbock, 1965; Dr. med. Hiob Prätorius, 1965; Die fromme Helene, 1965; TV: Gewagtes Spiel, 1964; Der Bürgermeister, 1964; TV: Die seltsamen Methoden des Franz Josef Wanninger, 1964; Lausbubengeschichten, 1964; Der Wittiber, 1962; TV: Funkstreife Isar 12, 1962; Der Gauner und der liebe Gott, 1960; Kasimir und Karoline, 1959; Der Pauker, 1958; Schloss Hubertus, 1954; Die schöne Tölzerin, 1952; Die drei Dorfheiligen, 1949.

Beate Hasenau wurde am 15. April 1936 in Frankfurt am Main, Deutschland geboren und verstarb am 1. Oktober 2003 in Hamburg, Deutschland. Sie war u. a. zu sehen in: TV: Briefgeheimnis, 1993; Gestatten, Bestatter, 1986; TV: Hessische Geschichten, 1987; TV: Ein Heim für Tiere, 1985; Kiez, 1983; Im Himmel ist die Hölle los, 1983; TV: Einfach Lamprecht, 1982; Piratensender Power Play, 1981; Warum die UFOs unseren Salat klauen, 1980; Es begann bei Tiffany, 1979; Die Katze kennt den Mörder, 1977; Jeder stirbt für sich allein, 1976; TV: Beschlossen und verkündet, 1975; Tatort: Als gestohlen gemeldet, 1975; TV: Lokaltermin, 1973; So'n Theater, 1973; Der Fall Opa, 1972; Hofball bei Zille, 1972; Keusche Susanne, 1972; Dem Täter auf der Spur: Der Tod in der Maske, 1972; Brautwerbung, 1971; Der Opernball, 1971; Im Ballhaus wird geschwoft, 1968; Der Gorilla von Soho, 1968; Heißes Pflaster Köln, 1967; Das Blaue vom Himmel, 1964; Jack und Jenny, 1963; Das Haus voller Gäste, 1960; Feind im Blut, 1957. Bekannt wurde Beate Hasenau auch als Kabarettistin, mit Auftritten im Kaberett "Die Stachelschweine" und als Gast der "Münchner Lach- und Schießgesellschaft". Zudem arbeitete sie als Synchronsprecherin.

Renate Hess wirkte u. a. mit in: Ekstase - Der Prozeß gegen die Satansmädchen, 1979; Die munteren Sexspiele unserer Nachbarn, 1978; sowie in: Das Lustschloss im Spessart, 1978.

 

Kommentar zum Film:

So stellte sich der Film-Besucher 1977 Schwedinnen vor und wurde reichlich mit nackter Haut und etlichen Sex-Szenen bedient, obwohl keine einzige Schwedin im Film mitspielte.
Die Witze und spaßigen Szenen sind auf "Liebesgrüße aus der Lederhose"-Niveau, manchmal zünden sie auch heute noch, aber im Regelfall sind sie so dämlich blöd - dass es auch schon wieder schön ist!
Dafür bietet der Lederhosen-Film reichlich Stars aus Bayern, u. a. Alexander Grill, Herbert Fux, Willy Harlander, Rosl Mayr oder Willy Schultes auf - und den Italo-Western-Star Gianni Garko - man mag es kaum glauben - als bayerischen Gastwirt Otto Gruber!

 

So liegt hier als Trash-as-Trash-can vor, so viel Blödsinn, der trotzdem irgendwo und irgendwie Spaß macht - und man verzeihe es mir, irgendwo auch schon fast "Kult" ist!

Unsere Bewertung: Note 2.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

Weitere Filme:

2021  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates