Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Am Ende die Hoffnung (2011)

Über den Regisseur:

Thorsten Näter wurde 1953 in Hamburg, Deutschland geboren und arbeitet in weiten Teilen vorrangig für das Fernsehen, zugleich ist er auch ein engagierter Drehbuchautor. Als Regisseur war er u. a. für folgende Filme verantwortlich: Tatort: Stille Wasser, 2011; Ein starkes Team: Tödliches Schweigen, 2011; Polizeiruf 110: Leiser Zorn, 2010; Tatort: Königskinder, 2010; Die Toten vom Schwarzwald, 2010; Ungesühnt, 2010; 30 Tage Angst, 2009; Bloch: Die blaue Stunde, 2008; Ein starkes Team: Mit aller Macht, 2008; Späte Rache - Eine Familie wehrt sich, 2008; Eine Nacht im Grandhotel, 2008; Mordgeständnis, 2008; Einfache Leute, 2007; Tatort: Spätschicht, 2007; Die Abrechnung, 2006; Das Duo: Der Sumpf, 2006; Tatort: Todesengel, 2005; Bella Block: Hinter den Spiegeln, 2004; Tatort: Abschaum, 2004; Wilsberg: Tödliche Freundschaft, 2004; Mit dem Rücken zur Wand, 2002; Doppelter Einsatz: Verraten und verkauft, 2002; Liebe.Macht.Blind., 2001; Tatort: Kalte Wut, 2001; Im Club der Millionäre, 2000; Verhängnisvolles Glück, 2000; Bangkok - Ein Mädchen verschwindet, 1999; TV: Delta Team - Auftrag geheim, 1999; Totalschaden, 1998; Die Straßen von Berlin - Die Mandarine von Marzahn, 1998; Gegen den Strom, 1998; Napoleon Fritz, 1997; TV: Frauen morden leichter, 1997; Tatort: Fetischzauber, 1996; Operation Medusa, 1995; Nadja - Heimkehr in die Fremde, 1995; Molls Reisen, 1994; Ghetto Cops, 1994; Die Bombe tickt, 1993; Sturzflug, 1989; Zeit der Stille, 1986; Der steinerne Fluß, 1985.



Über die Darsteller:

Yvonne Catterfeld wurde am 2. Dezember 1979 in Erfurt, Deutschland geboren und war bisher u. a. in folgenden Serien und Filmen zu sehen: Die Frau des Schläfers, 2010; Das Leben ist zu lang, 2010; Zweiohrküken, 2009; Engel sucht Liebe, 2009; Schatten der Gerechtigkeit, 2009; Vulkan, 2009; Die Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch, 2008; U-900, 2008; Keinohrhasen, 2007; Das Geheimnis des Königssees, 2007; Wenn Liebe doch so einfach wär', 2007; TV: Sophie - Braut wider Willen, 2005; Was Sie schon immer über Singles wissen wollten, 2005; TV: Hallo Robbie!, 2002; Sterne, die nie untergehen, 2002; TV: Gute Zeiten, schlechte Zeiten, 1992 (in etlichen Folgen). Zudem ist sie als Sängerin, Musikerin und Moderatorin sehr erfolgreich. 2003 hatte sie mit dem Titel "Für Dich" einen großen Achtungserfolg und belegte den ersten Platz der deutschen Single- Charts.

Rosemarie Fendel wurde am 25. April 1927 in Metternich, Deutschland geboren. Die "Grand Dame" des deutschen Filmes war bisher u. a. in folgenden Filmen und Serien zu sehen (nur eine kleine Auswahl): Die Schwester, 2010; Familie Sonnenfeld - Abschied von Oma, 2009; Wenn wir uns begegnen, 2008; Familie Sonnenfeld - Veränderungen, 2008; Späte Aussicht, 2007; Max Minsky und ich, 2007; Familie Sonnenfeld - Ein Fall für Mama, 2005; TV: München 7, 2003; In der Höhle der Löwin, 2003; Sams in Gefahr, 2003; Schneemann sucht Schneefrau, 2002; TV-Miniserie: Liebe, Lügen, Leidenschaften, 2002; Edgar Wallace - Das Schloss des Grauens, 2002; Die Meute der Erben, 2001; Die Einsamkeit der Krokodile, 2000; Die Zauberfrau, 1999; Ich schenk dir meinen Mann, 1998; Ärzte - Hoffnung für Julia, 1998; Frühstück zu viert, 1997; Reise nach Weimar, 1996; Das Traumschiff: Tasmanien, 1995; TV-Miniserie: Der Havelkaiser, 1994; Der 70. Geburtstag, 1993; Die Rachegöttin, 1992; TV: Freunde fürs Leben, 1992; Schtonk!, 1992; TV: Haus am See, 1991; Vorwärts, 1990; Goldjunge, 1988; Loriots Ödipussi, 1988; Wilhelm Busch, 1986; TV: Eine Klasse für sich, 1984; Tante Maria, 1981; Achsensprung, 1977; Alfie, 1973; Jugend einer Studienrätin, 1972; Verdacht gegen Barry Croft, 1972; TV: Okay S.I.R., 1972; Adele Spitzeder, 1972; Trotta, 1971; Drücker, 1970; Das Fräulein, 1967; Jacobowsky und der Oberst, 1967; Alle Jahre wieder, 1967; TV: Der Nachtkurier meldet ..., 1964; Ein Mann im schönsten Alter, 1964; Das Kriminalmuseum - Der Fahrplan, 1964; Die Nacht des Schreckens, 1963; Becket oder Die Ehre Gottes, 1962; Zwischen Shanghai und St. Pauli, 1962.

 

Kommentar zum Film:

Yvonne Catterfeld versucht sich hier in einer sehr engagierten Rolle, wobei sie nicht auf voller Länge überzeugen kann, denn zu sehr ist ihre Figur auf diese schwülstige Liebesromanze festgelegt, so dass wenig Spielraum für eigene Entfaltung bleibt. Trotzdem muss man ehrlich zu geben, dass sich die Schauspielkunst von Yvonne Catterfeld in den letzten Jahren wesentlich verbessert hat, sie schafft es ihren neuen Rollen Tiefe, Psyche und echtes Leben einzuhauchen - auch hier in der Rolle der jungen Ellen/Elizabeth.
Das Kriegsdrama bleibt an der Oberfläche, hat zwar einen guten Spannungsbogen und dramaturgische Höhen, verliert sich aber zunehmend in seiner Liebes-Schnulze.
Optisch störend sind die "gelackten" Szenen in denen das Nazi-Regime auftritt, zu bildschön; hier hätte etwas dumpfer, etwas dreckiger wesentlich mehr Realität erzeugt, als vorgegeben.
Spaß macht auf jeden Fall Rosemarie Fendel - eine unserer besten deutschen Schauspielerinnen. Sie überzeugt auf voller Länge!


Für Vielseher und Catterfeld-Fans sicherlich ein gelungener Filmabend, wahre Filmfans wird das schnulzige Kriegsdrama nicht begeistern!

Weitere Filme:

Genres: Abenteuer  |  Drama  |  Krimi  |  Satire
Genres: Drama  |  Krimi  |  Thriller
Genres: Erotik  |  Giallo  |  Thriller
2019  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates