Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Mord braucht keine Bühne - Kate Shackleton ermittelt

Kate Shackleton ermittelt hier in ihrem zweiten Fall.

Bereits erschienen:

Mord nach Strich und Faden (von Frances Brody), bei Bastei Lübbe Kate Shackleton ermittelt in ihrem ersten Fall.

Zudem ist bereits erhältlich:

Eine unerhörte Tat: Kate Shackleton ermittelt (Kate-Shackleton-Kurzkrimis)
Autorin: Frances Brody
Verlag: Kindle
Erscheinungsform: Taschenbuch

 


Über die Autorin:

Frances Brody ist das Pseudonym der preisgekrönten britischen Autorin Frances McNeil, die in Leeds, England, GB geboren wurde. Sie schreibt Drehbücher, Theaterstücke und Romane. Nach einem längeren Aufenthalt in den USA kehrte sie nach England zurück, wo sie an verschiedenen Universitäten Englische Literatur, Geschichte und Kreatives Schreiben unterrichtete. Heute lebt sie wieder in Yorkshire, dem Schauplatz ihrer erfolgreichen Reihe um die Detektivin Kate Shackleton.



Über Kate Shackleton:

Kate Shackletown wirkt in Yorkshire, der mit Abstand größten ehemaligen Grafschaft in Nordengland und im Vereinigten Königreich. In ihrem zweiten Fall besucht sie das Theater in Harrogate, einer mittelgroßen Stadt in North Yorkshire. Die Geschichten spielen in der Zeit rund um 1920 bis 1930. Kate Shackleton ist eine Kriegswitwe, ihre Leidenschaften sind Theaterbesuche, die Fotografie und natürlich Detektivin in verzwickten Kriminalfällen zu sein.




Über Ähnlichkeiten zu anderen Film- und TV-Detektivinnen:

Kate Shackleton ist eine unverwechselbare Figur, die von der Autorin Frances Brody/ Frances McNeil erschaffen wurde. Doch in gewissen Zügen und Verhaltensweisen, ganz besonders in der vehementen Art immer wieder zufällig über Leichen zu stolpern und dann emsig in diesen Mordfällen zu ermitteln, oftmals um den stümperhaften Aufklärungen der Behörden auf die wahren Täter aufmerksam zu machen und dabei oftmals in Lebensgefahr zu geraten, lassen sich schon gewisse Ähnlichkeiten zu bekannten TV- und Film-Detektivinnen feststellen.
So ist die ca. 65jährige Miss Marple, von Agatha Christie erschaffen, das beste Beispiel einer englischen Detektivin. Veronica Mars ist dagegen von ihrem Beruf als Privat- Detektivin, die mit ihrem Vater zusammenarbeitet, auch oftmals in Lebensgefahr, wenn es gilt, gefährliche Mörder ihrer Tat zu überführen. Jessica Fletcher, die Krimis schreibt und von dem Erlös ihrer Bücher gerne verreist - und dadurch über unzählige Leichen stolpert, trägt mit ihrem scharfen Verstand und einer vielseitigen Kombinationslogik stets zur Aufklärung der Mordfälle bei.





Kommentar zum Roman "Mord braucht keine Bühne":

Es macht Spaß Kate Shackleton zu folgen, schon ab der ersten Seite bis zum amüsant-spannenden Finale, das natürlich nur möglich ist, da ihr Sykes, der Ex-Polizist wieder einmal, wenn auch manchmal sehr tölpelhaft, zur Seite steht. Dass sich dieses Mal Kate in den ermittelnden, aber dennoch überforderten, Scotland Yard Beamten verliebt, macht die Jagd auf den Mörder auch nicht leichter.
Das England und hier die Grafschaft Yorkshire erwachen erneut zu einem klaren, manchmal mit etwas augenzwinkernden Humor erzähltem, Leben. Es macht Spaß Kate Shackleton in einen neuen Fall zu folgen, obwohl sich im zweiten Fall die Ermittlungsarbeit etwas zieht und man schon etwas Sitzfleisch benötigt, bis die Handlung ins Laufen kommt.


Etwas ruhig und zähflüssig zu Beginn, darf man sich auf schöne, abwechslungsreiche Dialoge rund um Kate Shackleton freuen, die dieses Mal einen Mord und eine Entführung aufklärt!

Unsere Bewertung: Note 2 bis 2,5.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = wenig überzeugend.)

Weitere Filme:

2019  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates