Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Der Fall Brühne-Ferbach (1972)

Über die Darsteller:

Gisela May wurde am 21. Mai 1924 in Wetzlar, Deutschland geboren und verstarb am 2. Dezember 2016 in Berlin, Deutschland im Alter von 92 Jahren. Sie war u. a. zu sehen in: Die Schönste, 2002; TV-Miniserie: Zu Fuß und ohne Geld, 1995; TV: Verliebt, verlobt, verheiratet, 1994; TV: Adelheid und ihre Mörder (in 65 Folgen von 1993 bis 2007 als Rosa Müller-Graf-Kleditsch), 1993; TV: Mit List und Tücke, 1991; Die Hallo-Sisters, 1990; Drei reizende Schwestern: Familienfest mit Folgen, 1984; Sag nein, 1983; Fleur Lafontaine, 1978; Die Verführbaren, 1977; Frau Jenny Treibel, 1975; Dachlawine, 1975; Kriminalfälle ohne Beispiel: Der Fall Brühne-Ferbach, 1972; Kriminalfälle ohne Beispiel: Die Dominas- Bande, 1968; TV-Miniserie: Tempel des Satans, 1962; Blaulicht: Antiquitäten, 1961; Kurzfilm: Das Stacheltier: Frau Klein wird qualifiziert, 1960; Das Leben beginnt, 1960; Eine alte Liebe, 1959; Tilman Riemenschneider, 1958; Kurzfilm: Das Stacheltier: Immer Kavalier, 1957; Sommerliebe, 1955; Das Beil von Wandsbek, 1951.



Small Talk 1:

Der TV-Krimi "Der Fall Brühne-Ferbach" stammt aus der Krimi-Reihe "Kriminalfälle ohne Beispiele", ist die 6. Episode von insgesamt 8 Spielfilmen. Die Filme dieser Reihe wurden von 1967 bis 1975 produziert.



Small Talk 2:

Vera Brühne wurde als Vera Kohlen am 6. Februar 1910 in Essen geboren. Nach 1979 nannte sich Vera Brühne nur noch Maria Adam. Sie starb am 17. April 2001 in München.
In den Jahren 1961 bis 1962 wurde sie deutschlandweit bekannt, da sie zusammen mit Johann Ferbach angeklagt wurde, den Münchner Arzt Otto Praun und dessen Haushälterin Elfriede Kloo ermordet zu haben. Grund dafür war, dass das Erbe des Arztes nicht an Prauns Sohn Günther ging, sondern an die in Spanien lebende Vera Brühne ausgezahlt werden sollte, worauf hin Günther den Fall erneut ins Rollen brachte. Danach wurde die Leiche von Otto Praun exhumiert.
Bekannt war sie auch durch ihre erste Ehe mit dem Schauspieler Hans Cossy, dem Vater ihrer Tochter Sylvia, die 1990 starb. In zweiter Ehe war sie mit dem Filmkomponisten Lothar Brühne verheiratet. Auch diese zweite Ehe wurde geschieden.
Sehr viel wurde in den Fall hineingedichtet, so z. B. wurde über skandalöseste erotische Ausschweifungen spekuliert.
Zeit ihres Lebens, nach 18 Jahren wurde sie begnadigt und 1979 aus der Haft entlassen, beteuerte Vera Brühne ihre Unschuld und stritt die zur Last gelegte Tat ab.
Johann Ferbach verstarb am 21. Juni 1970 nach einem Herzversagen in der Justizvollzugsanstalt Straubing.




Kommentar zum Film:

Spannend inszenierter Zweiteiler der Krimi-Reihe: Kriminalfälle ohne Beispiel, der mit einem sehr guten Schauspieler-Cast aufwartet, sehr nahe an den tatsächlichen Begebenheiten agiert, ohne dabei allzuviele spekulative und skandalträchtige Szenen auszuwerten.
So zeichnet der Film "Der Fall Brühne-Ferbach" auch ein Bild der damaligen sozialen, wie auch politischen Situation nach, verschweigt keine Details, aber bleibt dennoch objektiv in seiner Wahrnehmung.


Krimi-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten!

Unsere Bewertung: Note 2.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

Weitere Filme:

Genres: Fantasy  |  Liebesfilm  |  Musical  |  Musikfilm
Genres: Drama  |  Kriegsfilm  |  Thriller
Genres: Drama  |  Kriegsfilm
2019  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates