Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Auf die Knie Django (1968)

Über den Regisseur:

Gianfranco Baldanello wurde am 13. November 1928 in Meran, Südtirol, Italien geboren und war als Regisseur u. a. für folgende Filme tätig: Restrisiko 100%, 1978; Der wilde Ritt der Geisterreiter, 1973; Die Mühle der Jungfrauen, 1969; Auf die Knie, Django, 1968; Seine Winchester pfeift das Lied vom Tod, 1968; Mike Morris jagt Agenten in die Hölle, 1967; 30 Winchester für El Diablo, 1965. Sehr oft war er unter dem Pseudonym Frank G. Carroll verantwortlich. Zudem arbeitete er auch sehr vielseitig als Second Unit-Regisseur, Drehbuchautor und Produzent.



Über die Darsteller:

Robert Woods wurde am 19. Juli 1936 in Colorado, USA geboren und wirkte bisher u. a. mit in: Small Fish, 2016; Independence Wars - Die Rückkehr, 2016; Psychotic, 2002; Scorpio One, 1998; Wolfsblut - Der einsame Jäger, 1975; Trommelfeuer für vier Fäuste, 1975; Hot Summer/Jung, frech, frei, 1975; Ein Mädchen für alle/Mädchen, die sich lieben lassen, 1974; Zahl und stirb, 1973; Django - Unerbittlich bis zum Tod, 1971; Jeffry Brook, 1970; Die jungen Tiger von Hongkong, 1969; Django spricht kein Vaterunser, 1968; Auf die Knie, Django, 1968; Der blonde Tiger, 1968; Mein Körper für ein Pokerspiel, 1968; Jonny Madoc rechnet ab, 1967; Jonny Madoc, 1966; Django - Schwarzer Gott des Todes, 1966; Keine Gnade für Verräter, 1966; Die 7 Pistolen des McGregor, 1966; Panzerschlacht in den Ardennen, 1965; Die Todesminen von Canyon City, 1965; Die Gejagten der Sierra Nevada, 1965; Dazu gehören zwei, 1960.

Lucienne Bridou wurde 1943 in Paris, Frankreich geboren und war bisher u. a. zu sehen in: Auf die Knie, Django, 1968; Seine Winchester pfeift das Lied vom Tod, 1968; Dancer für U.N.C.L.E./The Girl from U.N.C.L.E., 1967; Come Spy with Me, 1967; Toll trieben es die alten Römer, 1966; TV: Mr. Broadway, 1964.



Small Talk:

Lobenswert ist diese restaurierte Fassung von "Auf die Knie, Django" allemal, doch ein kleiner Fehler, den man schnell überlesen kann, hat sich auf der Rückseite des Covers abgesetzt, ohne dass es jemand aufgefallen ist: Dort wird aus "D J A N G O" nun "D A N G O".
Hallo liebe Druckerei, oder die Grafiker-Abteilung, oder wer auch immer da geschlafen hat, das hätte man schon sehen können!



Kommentar zum Film:

Es gibt in Deutschland zwei Filmfassungen: zum Ersten die Kino-, Video- und DVD-Fassung mit einem unvollständigen und falschen Finale, in dem Django in den Sonnenuntergang reitet, sowie die Original-Kinofassung, wie sie sich der Regisseur den Film wirklich vorstellte. Hierzu gibt es seit Anfang 2019 eine DVD/Blu-ray-Fassung, in der die falschen Szenen mit den richtigen Szenen ersetzt wurden.
Natürlich ist auch dieser "Django"-Film wieder kein echter Django, sondern wurde lediglich im deutschen und französischen Verleih zu "Django" umbenannt. Der Held des Filmes ist "Black Jack Murphy", der eigentlich mehr ein Anti-Held ist.
Gianfranco Baldanello inszenierte einen enorm brutalen Western, in dem Django richtig hart in die Mangel genommen wird und seine Schwester gnadenlos vergewaltigt und ermordet wurde. Seine Rache ist genauso gnadenlos und sadistisch brutal. Trotzdem ist der Film (im Kino noch FSK ab 18 Jahren, auf Video ungeprüft) mittlerweile mit einer FSK-16- Freigabe im Handel erhältlich.


Genre-Fans dürften sich sehr gut unterhalten können!

Unsere Bewertung: Note 1,5.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

Weitere Filme:

2021  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates