Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Abelard - Die Entmannung (1977)

Über die Darsteller:

Anita Mally wurde am 10. Dezember 1948 in Bad Steben, Bayern, Deutschland geboren und verstarb 50jährig am 30. Mai 1999 in Deutschland. Sie wirkte u. a. mit in: Anwalt Abel - Sprecht mir diesen Mörder frei, 1993; TV: Ein Heim für Tiere, 1987; Die Wannseekonferenz, 1984; TV: Der Gerichtsvollzieher, 1981; Die schwarze Katze, 1980; Abelard - Die Entmannung, 1977; Ruben's letzte Runde, 1977; Die Angst ist ein zweiter Schatten, 1975; TV: Hallo - Hotel Sacher... Portier!, 1974; Schwarzwaldfahrt aus Liebeskummer, 1974; Ay, ay, Sheriff, 1974; Das fliegende Klassenzimmer, 1973; Crazy - total verrückt, 1973; Versuchung im Sommerwind, 1972; Betragen ungenügend!, 1972.

Christian Kohlund, geboren am 17. August 1950 in Basel, Schweiz hat bisher in knapp 100 Filmen und Serien mitgewirkt, darunter u. a. in: Der Liebhaber meiner Frau, 2020; TV: Der Bergdoktor (als Ludwig Gruber in 14 Folgen von 2018 bis 2019), 2018; TV- Mini-Krimi-Serie: Der Zürich-Krimi (als Thomas Borchert in 12 Folgen, von 2016 bis 2021), 2016; TV: Das Traumhotel (als Markus Winter von 2004 bis 2014 in 20 Folgen), 2004; Katz und Hund, 2003; TV-Miniserie: Die Bibel - Jesus, 1999; Fröhliche Chaoten, 1998; TV: Anna Maria - Eine Frau geht ihren Weg (als Alexander Langer in 33 Folgen von 1994 bis 1997), 1994; Das Traumschiff - New Orleans, 1990; TV: Die Schwarzwaldklinik (in 35 Folgen als Dr. Vollmers von 1986 bis 1989), 1986; Einmal Ku'damm und zurück, 1985; Die Katze läßt das Mausen nicht, 1983; Das heiße Herz, 1982; TV-Miniserie: Wettlauf nach Bombay, 1981; Abelard - Die Entmannung, 1977; Das chinesische Wunder, 1977; Die Brücke von Zupanja, 1975; Revolte im Erziehungshaus, 1975; Der Fußgänger, 1973; Alias Monique, 1972.

Charlotte Kerr wurde am 29. Mai 1927 in Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland geboren und verstarb 84jährig am 28. Dezember 2011 in Bern, Schweiz. Sie war in über 30 Filmen und Serien zu sehen. Bekannt ist sie hauptsächlich aus dem Film "Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino!" (Deutschland 2003) und natürlich aus der dazugehörigen TV-Serie: "Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion", wo sie in den Folgen "Angriff aus dem All", "Planet außer Kurs", "Deserteure" und "Invasion" im Jahr 1966 als General Lydia van Dyke zu sehen war.




Small Talk:

Für den Chefkamera-Mann Heinz Schnackertz, geboren am 12. Mai 1911 in Köln, Deutschland und verstorben am 4. März 1990 in München, Bayern, Deutschland, der von 1938 bis 1964 (Die schwedische Jungfrau) an sehr vielen und bekannten Filmen beteiligt war, war dies sein letzter Film (1977), an dem er mitwirkte.

Der Film "Abelard - Die Entmannung" wurde 1975 produziert, kam aber erst am 22. März 1976 zur FSK-Prüfung und lag dort erneut auf "Eis", da man sich an dieses "heikle Thema" nicht herantraute. Erst am 18. Februar 1977 wurde der Film in den deutschen Kinos uraufgeführt.





Kommentar zum Film:

Als "abstruse Geschichte" wurde die Film-Story seinerzeit von der deutschen Filmkritik abgetan - und damit musste man sich auch nur wenig mit der skandalträchtigen Handlung auseinandersetzen.
Das "Lexikon des internationalen Films" meinte sogar: "Ein zerdehntes, mit Kitsch verbrämtes Drama auf Illustrierten-Niveau."
Ist dem wirklich so? Nein, denn den Film sollte man in seiner Gesamtheit sehen, in der er auch auf die heikle Liebesaffäre von Petrus Abealard und seiner Schülerin Heloisa eingeht. Abealard war ein französischer Theologe und Philosoph, der von 1079 bis 1142 in Frankreich lebte und in Paris Theologie, Logik und Dialektik lehrte. Der Franzose vertrat viele Jahrhunderte vor dem Zeitalter der Aufklärung die vorrangige Vernunft in der Philosphie, wie auch in Glaubensfragen - in kontroverser Meinung.
Die Liebesbeziehung zu seiner Schülerin Heloisa wurde erst bekannt, als diese bereits schwanger war. Ihr Onkel Fulbert wurde von Abealard bedrängt, dass dieser in eine Ehe zwischen ihm und Heloisa, die aber geheim bleiben sollte, einstimme. Fulbert willigte ein, wollte aber nicht zulassen, dass diese wieder zu Abealard ziehen und weiterhin mit ihm zusammenleben würde. Auf Anordnung Abealards wurde Heloisa dann als Nonne im Kloster Argenteuil aufgenommen. Fulbert war darüber sehr erbost und außer sich vor Zorn ließ er Abealard überfallen und entmannen.
Aus diesem Aspekt heraus verliert die Zuordnung zum "Illustrierten- Niveau" sichtlicht an Tatbestand und bringt die Handlung in einem konträren Blickwinkel auf die heutige Zeit. Und zudem muss man auch dem Film eine gewissen Freiheit zugestehen, die Story interessant und publikumswirksam zu vermarkten.
Mit Christian Kohlund, Susanne Uhlen, Charlotte Kerr, Rolf Zacher oder Reinhard Kolldehoff (und der restliche Cast) hat der Film hervorragende Schauspieler, die allesamt in ihren Rollen überzeugen; eine souveräne Regiearbeit leistet zudem Franz Seitz, wenngleich man sich dem Erzählstil in Rückblenden, beginnend in der Gerichtsverhandlung, annähern und angewöhnen muss.
In Deutschland liegt der damalige Skandalfilm bisher nur auf Video vor (von Arcade Video, sehr rar mittlerweile/Stand: Ende Oktobe 2020).


Sehens- und Diskussions-Wert!

Unsere Bewertung: Note 1,5 bis 2.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

Weitere Filme:

2021  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates