Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Das Auge des Bösen (1972)

Über den Regisseur:

Ferdinando Merighi wurde 1924 in Rom, Latium, Italien geboren. Er führte lediglich bei drei Filmen selbst Regie, war aber als "Second Unit Director" oder "Assistent Director" u. a. für folgende Filme tätig: Die Rache des Paten, 1974; Freibeuter der Meere, 1971; Sie kamen zu viert, um zu töten, 1969; Antreten zum Verrecken, 1969; Tote faulen in der Sonne, 1969; Rocco - Ich leg' dich um, 1967. Zudem arbeitet er auch als Drehbuchautor, u. a. auch für "Das Auge des Bösen".


Über die Darsteller:

Als das "Gesicht" von "Humphrey Bogart" wurde der Schauspieler Robert Sacchi weltweit bekannt. Geboren wurde Robert Sacchi am 3. März 1941 in der Bronx, New York, USA. Er war bisher u. a. zu sehen in: Eve und der letzte Gentleman, 1999; TV: Cybill, 1997; Die erotischen Abenteuer der 3 Musketiere, 1992; Blöd und Blöder, 1992; Stirb langsam 2, 1990; Ein hundsgemeiner Herzensbrecher, 1989; Cold Heat, 1989; TV: Simon und Simon, 1988; TV: Sledge Hammer, 1987; Sam Marlow, Privatdetektiv, 1980; Malta sehen und sterben, 1972; Straße zum Jenseits, 1972.

Barbara Bouchet wurde am 15. August 1943 in Reichenberg, Sudetenlang (das ist heute Liberec, Tschechische Republik) geboren und wirkte bisher u. a. mit in: Bastardi, 2008; La Provinciale, 2006; Gangs of New York, 2002; Im Wendekreis des Kreuzes, 1983; Diamond Connection, 1982; Urlaubsreport alleinstehender Frauen, 1980; Ein total versautes Wochenende, 1979; Tagebuch einer Leidenschaft, 1976; Höllenhunde bellen zum Gebet, 1976; Lollipops und heiße Höschen, 1976; Müssen Männer schön sein?, 1976; Ente auf Orange, 1975; Die Rache des Paten, 1974; Der Clan der Killer, 1973; Dein Vergnügen ist auch mein Vergnügen, 1973; Horror House, 1972; Der schwarze Leib der Tarantel, 1972; Liebe und Abenteuer des Don Juan, 1971; Die Todesflieger, 1971; Milano Kaliber 9, 1971; Ratten im Secret Service, 1968; Casino Royale, 1967; Im Auftrag von H.A.R.M., 1966; Erster Sieg, 1965; Eine zuviel im Harem, 1965; TV: Mission Seaview, 1965; Staatsaffären, 1964; Leih mir deinen Mann, 1964; TV: Solo für O.N.K.E.L., 1964.

Evelyne/Evelyn Kraft wurde am 11. April 1946 in der Sowjetunion geboren und verstarb am 13. Januar 2009 in Islisberg, Schweiz an den Folgen eines Herzinfarkts im Alter von 62 Jahren. Sie war u. a. zu sehen in: Killer sind immer unterwegs, 1981; Das fünfte Gebot, 1978; Lady Dracula, 1978; Oh lala - Die kleinen Blonden sind da, 1977; Die Todesengel des Kung Fu, 1977; Der Koloss von Konga, 1977; Das verrückteste Auto der Welt, 1975; Verbrechennach Schulschluss, 1975; Die Fabrikanten, 1973; TV: Klimbim, 1973; Ein Käfer auf Extratour, 1973.

Eva Astor wurde am 3. März 1944 in Graz, Österreich geboren und wirkte bisher u. a. mit in: TV: Ein Schloss am Wörthersee, 1990; TV: Die schnelle Gerdi, 1989; Ein Schweizer namens Nötzli, 1988; Eis am Stiel - 7.Teil: Verliebte Jungs, 1987; TV: Heiße Wickel, kalte Güsse, 1984; Ein Mord liegt auf der Hand, 1983; Waidmannsheil im Spitzenhöschen, 1982; Räuber und Gendarm, 1978; Operation Lady Marlene, 1975; Champagner aus dem Knobelbecher, 1975; Tatort: Playback oder die Show geht weiter, 1974; Dem Täter auf der Spur: In Schönheit sterben, 1972; Tatort: Wenn Steine sprechen, 1972; Tatort: Blechschaden, 1971; Husch, husch ins Körbchen, 1969; Libido - Das große Lexikon der Lust, 1969; Sünde mit Rabatt, 1968; St. Pauli Herbertstraße, 1965; Auf Wiedersehen am blauen Meer, 1962.

 


Kommentar zum Film:

Ein sehr aussergewöhnlicher Giallo, bei dem es einige Szenen gibt, die man eigentlich nie wieder vergisst, darunter sicherlich etliche sehr bizarre Morde und natürlich zum Finale hin, die Verfolgungsjagd auf dem Pariser Eiffelturm.
Interessant dürfte auch sein, dass der hervorragende Schnitt des Filmes von Bruno Mattei stammt, der später als Regisseur von u. a. folgenden Filmen sehr bekannt wurde: The Beast - Unheimliche Tiefe, 1995; Contaminator, 1989; Scalps, 1987; Der Kampfgigant, 1987; Der weiße Apache - Die Rache des Halbbluts, 1986; The Riffs III, 1984; Die Sieben glorreichen Gladiatoren, 1983; Laura II - Revolte im Frauenzuchthaus, 1983; Nero und die Huren des römischen Reiches, 1982; Laura - Eine Frau geht durch die Hölle, 1982; Die Hölle der lebenden Toten, 1980; Ein zärtliches Biest, 1979; Private House of the SS Girls, 1977; Emanuelle - Sinnlichkeit hat tausend Namen, 1977.
Natürlich ist "Das Auge des Bösen" auch Erste-Klasse-Trash, verwirrend und oftmals sehr unlogisch - und trotzdem hat der "Giallo" einen Charme, dem man sich so leicht nicht entziehen kann. 


Die Morde sind eines Giallos würdig, blutig und teilweise sehr hart in Szene gesetzt, sehr fulminant in der Darstellung, gute Kost für den geneigten Splatter-Fan!


Zudem präsentieren sich hier sehr viele bekannte Gesichter ihrer Zeit: Anita Ekberg, Rosalba Neri, Howard Vernon, Robert Sacchi oder Barbara Bouchet, und viele weitere mehr - die weitestgehend überzeugende Rollen bieten oder auch nur sehr attraktiv sterben. Rolf Eden, Playboy- Legende, wirkt hier auch mit - eben als alternder Playboy.

"Das Auge des Bösen" ist ein Gialli-Vertreter, der etwas anderen Art, gewöhnungsbedürftig, manchmal unfreiwillig komisch - jedoch für den Genre-Fan ein unverzichtbarer Beitrag, der jetzt ungekürzt endlich auf DVD bei Filmart in einer Giallo-Edition als Nr. 001 vorliegt - jederzeit empfehlenswert, da die DVD auch etlichen Bonus aufbietet: Ein sehr umfangreiches Booklet mit vielen Hintergrundinformationen, Alternative Szenen, die alternative "Augenszene", den italienischen Filmanfang und Abspann, den deutschen Kino- und Videotrailer, einen italienischen Film-Trailer und eine sehr schöne Bildergalerie mit seltenen Fotos. (Stand: 8.4.2014).

2020  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates