Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Das Geisterhaus (1970)

Über die Darsteller:

Barbara Stanwyck wurde am 16. Juli 1907 in Brooklyn, New York, USA geboren nund verstarb im Alter von 82 Jahren am 20. Januar 1990 in Santa Monica, Kalifornien, USA. Sie wirkte u. a. mit in (nur eine kleine Auswahl): TV: Die Colbys - Das Imperium, 1985; TV-Miniserie: Die Dornenvögel, 1983; TV: Der Denver-Clan, 1981; The Letters, 1973; Der Hauch des Bösen, 1971; TV: Big Valley (als Victoria Barkley in 112 Folgen von 1965 bis 1969), 1965; König der heißen Rhythmen, 1964; Er kam nur nachts, 1964; Auf glühendem Pflaster, 1962; TV: Die Unbestechlichen, 1962; Fluch der Gewalt, 1957; Vierzig  Gewehre, 1957; Der Teufel von Colorado, 1956; Flucht nach Burma, 1955; Zeugin des Mordes, 1954; Königin der Berge, 1954; Wilde Glut, 1953; Sekunden der Angst, 1953; Der Untergang der Titanic, 1953; Der Mann in Schwarz, 1951; Die Farm der Besessenen, 1950; Tod im Nacken, 1950; Strafsache Thelma Jordon, 1950; Du lebst noch 105 Minuten, 1948; Der Fluch des Wahnsinns, 1947; Mädchen für Hollywood, 1947; Die seltsame Liebe der Martha Ivers, 1946; Frau ohne Gewissen, 1944; Lady of Burlesque, 1943; Die Falschspielerin, 1941; Die merkwürdige Zähmung der Gangsterbraut Sugarpuss, 1941; Hier ist John Doe, 1941; Union Pacific, 1939; Mississippi-Melodie, 1936; Annie Oakley, 1935; Baby Face, 1933; Einsame Herzen, 1932; Mexicali Rose, 1929; Broadway Nights, 1927.

 


Kommentar zum Film:

Ähnlich wie in dem Gruselfilm "The Changeling" (Kanada 1980, Regie: Peter Medak, Darsteller u. a. George C. Scott, Trish Van Devere, Jean Marsh) funktioniert auch hier der klassische Horror in dem, was man nicht  direkt sieht und ohne extrem blutige und grausige Horror-Attacken. Es ist unheimlicher Nebel in dunkelster Nacht, der pfeifende Wind, der um die Häuser huscht, eine wehende Gardine, ein Flüstern, ein möglicher Schatten.
Gnadenlos gut spielt wieder einmal Barbary Stanwyck, hier ist sie bereits 63 Jahre alt, wirkt aber sehr feminin und spielt enorm lasziv. Liebesszenen sind mit ihr höchst erotisch, sie schafft einen Augenaufschlag, ein Blinzeln in dem mehr Sex steckt, als wenn sich hundert Playboy-Girls entkleiden.
Obwohl es sich hier um einen Fernsehfilm handelt, präsentiert sich hier ein ordentlicher Mystery-Grusler, der auch ein gutes Finale und einen  überraschenden Plot bietet.
Mit dem gleichnamigen Film "Das Geisterhaus" (1993) nach der Novelle von Isabel Allende hat der hier vorliegende Klassiker nichts zu tun.


Sehenswert!

Unsere Bewertung: Note 1,5.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

2020  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates