Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Stoßgebete - Lebenslust mit Leib & Seele (1973)

Über den Regisseur:

Bitto Albertini wurde am 14. Juli 1924 in Turin, Piedmont, Italien geboren und verstarb am 22. Februar 1999 in Zagarolo, Latium, Italien im Alter von 74 Jahren. Er führte Regie u. a. bei folgenden Filmen: Mondo Flash, 1984; Flucht von Galaxy 3, 1981; Rallye des Todes, 1978; Emanuelle im Sexrausch, 1976; Yellow Emanuelle, 1976; Black Emanuelle, 1975; Zwei durch dick und dünn, 1974; Drei Spaghetti in Shanghai, 1974; Schicke deinen Teufel in meine heiße Hölle/Stoßgebete, 1973; ...sie nannten ihn Zambo, 1972; Die Rückkehr der stärksten Gladiatoren der Welt, 1971; Target: Murder, 1971; Supermen, 1970; Ein Zirkus und ein Halleluja, 1970; War Devils - Die Kriegsteufel kommen, 1969; Goldface - Der phantastische Superman, 1967; Drei tolle Kerle, 1967; Die 7-Milliarden Supermasche, 1966.



Über die Darsteller:

Carla Mancini wurde 1950 in Italien geboren und wirkte bisher u. a. mit in: Korruption im Justizpalast, 1975; Stetson - Drei Halunken erster Klasse, 1975; Harley Riders - Sie kannten kein Erbarmen, 1975; Mondo Candido, 1975; Willkommen im Knast, 1974; Ich geh' mal eben nach Amerika..., 1974; Ein Verbrechen aus wahrer Liebe, 1974; Das Parfüm der Dame in Schwarz, 1974; Sesso Matto - Niemand ist vollkommen, 1974; Poker in Bed, 1974; Zwei Babysitter auf acht Pfoten, 1974; Ich polier' dir deine Glatze, 1974; Der Mann ohne Gedächtnis, 1974; Vier Fäuste schlagen wieder zu, 1974; Die gnadenlose Jagd, 1974; Wir waren so verliebt, 1974; Der Duft der Frauen, 1974; Die Rache des Paten, 1974; Pulsschlag des Todes, 1974; S.O.S. - der Käpt'n spinnt, 1973; Die amourösen Nächte des Ali Baba, 1973; Der letzte Schnee des Frühlings, 1973; Der Clan der Killer, 1973; Secrets of a Call Girl, 1973; Auch Killer müssen sterben, 1973; Schicke deinen Teufel in meine heiße Hölle/Stoßgebete, 1973; Der Spätzünder, 1973; Haie kennen kein Erbarmen, 1973; Der Nonnenspiegel, 1973; Mein Name ist Nobody, 1973; Wolfsblut, 1973; Liebe und Tod im Garten der Götter, 1972; House of 1,000 Pleasures, 1972; Wehe, wenn die Lust uns packt, 1972; Zwei Halunken im alten Rom, 1972; Zwei wilde Companeros, 1972; Der Mann mit der Kugelpeitsche, 1972; Kopfgeld für einen Killer, 1972; Ludwig II., 1972; Das Geheimnis der grünen Stecknadel, 1972; Sexuelle Gelüste triebhafter Mädchen, 1971; Der Löwe von Petersburg, 1971; Roma bene - Liebe und Sex in Rom, 1971; Pizza, Pater und Pistolen, 1971; Die Diamantenlady, 1971; Das Geheimnis der blutigen Lilie, 1971; Der Todesengel, 1971; Der schwarze Leib der Tarantel, 1971; Robin Hood - Der Befreier, 1970; Das Geheimnis der schwarzen Handschuhe, 1970.




Kommentar zum Film:

Im deutschen Kino war der Film unter dem Titel "Schicke deinen Teufel in meine heiße Hölle" zu sehen, auf Video wurde er als "Stoßgebete" veröffentlicht. Das Label "Laser Video" wurde vorrangig als KaufVideo vermarktet, wobei die Videothekare den Film auch im Leihprogramm hatten. Die Auflage dieser VHS-Kassette dürfte in Deutschland unter 500 Stück gelegen sein, somit ist der Film heute sehr rar erhältlich und auch sehr gesucht!
Inhaltlich basiert der Film auf dem "Decamerone", einer Sammlung von 100 Novellen von Giovanni Boccaccio, die vorrangig amouröse Geschichten beinhalten.
Unterhaltsame und komödienhafte Erotik, die manchmal sehr zottig wirkt, mit durchwegs adretten Darstellerinnen und vielen Seitenhieben auf eine verlogene Kloster-Moral, die man vorrangig in italienischen Filmen der 1970er Jahre findet.


Man kann sich ganz nett unterhalten!

Unsere Bewertung: Note 2 bis 2,5.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

2020  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates