Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Valerian - Die Stadt der tausend Planeten (2017)

Über den Regisseur:

Luc Besson wurde am 18. März 1959 in Paris, Frankreich geboren und war als Regisseur bisher u. a. für folgende Filme tätig: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten, 2017; TV: Taken, 2017; Lucy, 2014; Malavita - The Family, 2013; The Lady - Ein geteiltes Herz, 2011; Adele und das Geheimnis des Pharao, 2010; Arthur und die Minimoys 3 - Die große Entscheidung, 2010; Arthur und die Minimoys 2 - Die Rückkehr des Bösen M, 2009; Arthur und die Minimoys, 2006; Johanna von Orleans, 1999; Das fünfte Element, 1997; Leon - Der Profi, 1994; Atlantis, 1991; Nikita, 1990; Im Rausch der Tiefe, 1988; Subway, 1985; Der letzte Kampf, 1983. Zudem ist er auch als Schauspieler, Drehbuchautor und Produzent tätig.



Über die Darsteller:

Cara Delevingne wurde am 12. August 1992 in London, England, GB geboren und wirkte bisher u. a. mit in: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten, 2017; Tulpenfieber, 2017; Kids in Love, 2016; Suicide Squad, 2016; London Fields, 2016; Pan, 2015; Margos Spuren, 2015; Die Augen des Engels, 2014. Hier ist sie als Sergeant Laureline zu sehen.

Dane DeHaan wurde am 6. Februar 1987 in Allentown, Pennsylvania, USA geboren und war bisher u. a. zu sehen in: Valerian - Die Stadt der tausend Planeten, 2017; Tulpenfieber, 2017; Rendezvous mit einem Eisbär, 2016; Life, 2015; The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro, 2014; Life After Beth, 2014; Metallica Throug the Never, 2013; Kill Your Darlings - Junge Wilde, 2013; Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit, 2013; Lincoln, 2012; Lawless - Die Gesetzlosen, 2012; Jack & Diane, 2012; Chronicle - Wozu bist du fähig?, 2012; Amigo, 2010; Patricia Cornwell: Gefahr, 2010; Patricia Cornwell: Undercover, 2010; A.K.A.: It's a Wiley World!, 2003. Er ist als Valerian zu sehen.

Rihanna, geboren als Robyn Rihanna Fenty am 20. Februar 1988 in Saint Michael, Barbados, macht sich als erfolgreiche R&B- und Pop-Sängerin bisher einen international bekannten Namen. Darüber hinaus ist sie auch als Schauspielerin tätig, so u. a. zu sehen in: Ocean's Eight, 2018; Valerian - Die Stadt der tausend Planeten, 2017; TV: Bates Motel, 2017; Das ist das Ende, 2013; Battleship, 2012; Girls United - Alles oder nichts, 2006. Dazu ist sie auch noch in unzähligen Video-Clips optisch und musikalisch zu sehen und hören.




Small Talk:

"Valerian - Die Stadt der tausend Planeten" basiert auf den Comic-Abenteuern von "Valerian et Laureline" (zu deutsch: Valerian und Veronique), die erstmals am 9. November 1967 in dem französischen Comic-Magazin "Pilote" erschienen. Die ersten Episoden erschienen in Deutschland im "Zack"-Comicmagazin, im Koralle Verlag, danach ab 1978 als eigenständige Alben im Carlsen Verlag. Das erste Abenteuer, das in Deutschland zum Abdruck kam, war ""Die Stadt der tosenden Wasser", die sich dann "1984 - Die Erde ertrinkt" nannte (Zack - Heft 23 von 1973).
Die Serie erfanden der Zeichner Jean-Claude Mezieres, die Texte trug Pierre Christin dazu bei und die Kolorierung übernahm Mezieres Schwester Evelyne Tranle.
Bisher gibt es mit Nummerierung Null (0) beginnend, 22 Alben, sowie 4 Sonderbände.
Dem Kinofilm von Luc Besson liegen die Comic-Alben Nr. 2: Im Reich der tausend Planeten, sowie die "Nr. 6: Botschafter der Schatten" zugrunde.
Ausser einer 40teiligen franz.-japanischen Co-Produktion als Zeichentrickserie, gab es bisher nur Versuche die Comic-Serie als Animation oder Realfilm zu starten, die es jedoch nur u. a. zu einem 3-minütigen Kurzfilm brachte.




Kommentar zum Film:

Wauhhh - "Valerian" knallt so richtig rein! Das ist Science Fiction, wie man sie nur lieben kann!
Sicherlich werden viele "Star Wars"-Fans gewisse Stilelemente vorfinden, die man mit der George Lucas-Space-Opera vergleichen kann, doch wenn man hier die Ideen von 1967 der Comic-Serie zugrunde legt, kann man eher davon ausgehen, dass George Lucas von "Valerian" inspiriert wurde, als er 1977 seinen "Krieg der Sterne" startete.
Sicherlich trägt "Valerian" auch die deutliche Handschrift von Luc Besson und dem Film "Das fünfte Element", wobei sich hier Kulissen und Monumentalszenen deutlich gleichen und auch spürbare Elemente hier wie dort identisch zu finden sind.
Zudem baut aber "Valerian" sein eigenes Universum auf, basierend auf den Comics, das sich neu entwickelt und sicherlich in der Zukunft ein Meilenstein im Sci-Fi-Zirkus wird.
So hat sich Luc Besson bereits im Herbst 2016 dahingehend geäussert, dass es eine oder mehrere Fortsetzungen geben wird, sollte der Film beim Publikum angekommen und sich als Erfolg erweisen.
Er hat auf jeden Fall alles, was eine Fortsetzung möglich macht: eine tolle, wendungsreiche und spannende Geschichte, zwei sympatische und aktiv agierende Hauptdarsteller, viele exzellente Nebenfiguren (wobei Rihanna leider in Fortsetzungen nicht mehr dabei sein wird, da sie im Einsatz für unsere beiden Helden stirbt), tolle aufwändige Kulissen, jede Menge Laser-Fights und jede Menge wahnwitzige Weltraumschlachten.


Das muss man einfach gesehen haben!

Unsere Bewertung: Note 1 mit drei Sternchen.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

2019  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates