Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Cimarron (1960)

Über die Darsteller:

Die rassige Dixie-Lee wird von Anne Baxter gespielt. Die Schauspielerin wurde am 7. Mai 1923 in Michigan City, Indiana, USA geboren und verstarb im Alter von 62 Jahren an den Folgen eines Hirn-Aneurysmata am 12. Dezember 1985 in New York City, New York, USA. Sie wirkte u. a. mit in (nur eine kleine Auswahl): The Masks of Death, 1984; TV: Hotel (als Victoria Cabot von 1983 bis 1986), 1983; TV-Miniserie: Jenseits von Eden, 1981; Jane Austen in Manhattan, 1980; Nero Wolfe, 1979; TV- Miniserie: Die Bankiers, 1976; Die Gnadenlosen, 1971; Herausforderung zum Grand Prix, 1970; Ein Fremder auf der Flucht, 1967; Frauen, die durch die Hölle gehen, 1966; TV: Batman, 1966; Hundert Stunden Angst, 1962; Auf glühendem Pflaster, 1962; Cimarron, 1960; Der Sommer der siebzehnten Puppe, 1959; Flüsternde Schatten, 1957; Am Strand der Sünde, 1956; Rivalen ohne Gnade, 1956; Die zehn Gebote, 1956; Nachts auf den Boulevards, 1955; Mit roher Gewalt, 1955; Gardenia - Eine Frau will vergessen, 1953; Ich beichte, 1953; Die Frau des Banditen, 1952; Vier Perlen, 1952; Alles über Eva, 1950; Herrin der toten Stadt, 1948; Auf Messers Schneide, 1946; Smoky, König der Prärie, 1946; Skandal bei Hofe, 1945; Fünf Helden, 1944; Fünf Gräber bis Kairo, 1943; Der Rattenfänger von Hameln, 1942; Der Glanz des Hauses Amberson, 1942; In den Sümpfen, 1941.

Maria Schell wurde am 15. Januar 1926 in Wien, Österreich geboren und verstarb am 26. April 2005 an den Folgen einer Lungenentzündung im Alter von 79 Jahren in Preitenegg, Kärnten, Österreich. Sie war u. a. zu sehen in (nur eine ganz kleine Auswahl): Meine Schwester Maria, 2002; Tatort: Heilig Blut, 1996; TV-Miniserie: Der Clan der Anna Voss, 1995; Herbst in Lugano, 1988; TV: Die glückliche Familie (in 27 Folgen als Maria Behringer von 1987 bis 1991), 1987; Samson und Delilah, 1984; Elisabeth von England, 1983; Der Besuch der alten Dame, 1982; Die Spaziergängerin von Sans-Souci, 1982; Frau Jenny Treibel, 1981; TV-Miniserie: Die Mars-Chroniken, 1980; Moral, 1979; Spiel der Verlierer, 1978; Schöner Gigolo, armer Gigolo, 1978; Superman - Der Film, 1978; Reise der Verdammten, 1976; Die verrückten Reichen, 1975; Die Kurpfuscherin, 1974; Die Akte Odessa, 1974; Keusche Susanne, 1972; Der Hexentöter von Blackmoor, 1970; Der heiße Tod, 1969; Das Riesenrad, 1961; Ninotchka, 1960; Cimarron, 1960; Die Brüder Karamasow, 1958; Der Schinderhannes, 1958; Rose Bernd, 1956; Napoleon, 1955; Die Ratten, 1955; Die letzte Brücke, 1954; Wenn das Herz spricht, 1952; Dr. Holl, 1951; Nach dem Sturm, 1948; Der Engel mit der Posaune, 1948; Gottesmühlen, 1942.



Small Talk:

Der Film basiert auf der gleichnamigen Erzählung von Edna Ferber, geboren am 15. August 1885 in Michigan, gestorben am 16. April 1968 in New York City, New York, USA. Die amerikanische Schriftstellerin ungarischer Herkunft verfasste die Geschichte zwischen 1925 und 1930. Verfilmt wurde der Roman bereits 1931 unter der Regie von Wesley Ruggles, worin Richard Dix und Irene Dunne mitwirkten.
Der deutsche Titel von Cimarron hies 1931: Pioniere des wilden Westens.
MGM kaufte die Remake-Rechte von RKO bereits 1941 für runde 100.000 US-Dollar, realisierte die Neuverfilmung aber erst 1958.
Als Regisseur war zunächst King Vidor geplant, der jedoch absagte. Anthony Mann übernahm dann den Part des Regisseurs und als erster Star wurde Glenn Ford verpflichtet. Als weitere Stars kamen Maria Schell und Anne Baxter, sowie Arthur O'Connell und Vic Morrow hinzu.




Kommentar zum Film:

Yancey ist ein Abenteurer, der sich für Recht und Gesetz oftmals einsetzt, gerne mit den hübschesten Frauen flirtet und zusammen mit seiner großen Liebe Sabra in eine aufblühende Western-Stadt zieht, dort eine Zeitung übernimmt, die nach seiner Teilnahme am spanisch-amerikanischen Krieg, von seiner Frau weitergeführt wird. Ein Flirt von Yancey, die rassige Dixie Lee, ist unsterblich in ihn verliebt, doch sie weis, dass dessen Herz nur Sabra gehört. Diese erhält immer wieder neue Briefe von ihm, dass es ihn dorthin verschlagen hat und er dort für Ordnung sorgen muss, oder dass er sich noch um eine weitere Aufgabe kümmern muss. Und er entschuldigt sich bei ihr und seinem Kind, dass er für sie beide eine große Enttäuschung war.
Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte diesen Absatz nicht weiterlesen, denn hier verraten wir das Ende: Sabra hat es aufgegeben auf Yancey's Rückkehr zu hoffen, denn sie hat ein Telegramm erhalten, welches besagt, dass ihr Gatte in Ausübung seiner Pflicht als Soldat getötet wurde.
Das Western-Drama konnte das Kino-Publikum wenig begeistern, zu sehr hatte man auf ein spannendes Western-Abenteuer gehofft, das dann mehr und mehr in Romanze, Love-Story und Drama abdriftete.
Der Film war bisher in Deutschland nur im Kino, sowie oftmals im TV zu sehen. Eine DVD/Blu-ray-Auswertung steht bis heute aus (Stand: Anfang Dezember 2017).


Wer sich auf ein solides Western-Melodrama einlassen kann, wird jedoch bestens bedient!

Unsere Bewertung: Note 2 bis 2,5.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

2020  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates