Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen

Weitere Infos für
Das Haus unter den Bäumen (1971)

Über die Darsteller:

Barbara Parkins wurde am 22. Mai 1942 in Vancouver, British Columbia, Kanada geboren und ist hier als Cynthia zu sehen. Die Schauspielerin wirkte zudem u. a. mit in: Scandalous Me: The Jacqueline Susann Story, 1998; TV: Superman, 1998; TV: Picket Fences: Tatort Gartenzaun, 1996; Perry Mason: Bezahlte Killer, 1986; Peyton Place: The Next Generation, 1985; Der Model-Killer, 1984; Die Windsor- Papiere - Königsjagd, 1984; TV: Hotel, 1983; Großalarm im Krankenhaus, 1983; TV: Fantasy Island, 1980; Die Bäreninsel in der Hölle der Arktis, 1979; Die schwarze Liste, 1978; Der vergessene Kennedy, 1977; TV-Miniserie: Der Preis der Macht, 1976; Brüll den Teufel an/Rivalen gegen Tod und Teufel, 1976; TV: Frei geboren, 1974; Trauschein in den Tod, 1974; Asylum, 1972; Der Hauch des Bösen, 1971; Die Ratten von Amsterdam, 1971; Das Haus unter den Bäumen, 1971; Null Uhr fünf - Frauenleiche in der Badewanne, 1971; Der Brief an den Kreml, 1970; Das Tal der Puppen, 1967; TV: Peyton Place (in 514 Folgen als Betty Anderson Harrington von 1964 bis 1969), 1964; TV: Am Fuß der blauen Berge, 1963; TV: Perry Mason, 1962; 20,000 Eyes, 1961; TV: Die Unbestechlichen, 1961.

Dora van der Green wurde am 10. März 1927 in Antwerpen, Belgien geboren und verstarb am 8. November 2015 im Alter von 88 Jahren ebendort. Sie war u. a. zu sehen in: Pauline & Paulette, 2001; Antonias Welt, 1995; Tagebuch eines alten Narren, 1987; Das Mädchen Keetje Tippel, 1975; Anna, Kind der Sonne, 1975; Dakota, 1974; Chronik einer Leidenschaft, 1973; Das Haus unter den Bäumen, 1971; Adieu Richard, 1967; TV: Tijl Uilenspiegel, 1961; Die Sekretärin, 1959; De zaak Lipschitz, 1959; Fanny, 1959; Baas Ganzendeonck, 1945.




Small Talk:

Die Filmgeschichte etwas ausführlicher:

Philippe und Jill sind zwei in Paris lebende Amerikaner, die verheiratet sind und zwei Kinder haben: die achtjährige Kathy und den fünfjährigen Mike. Philippe's mathematische Fähigkeiten haben ihm die Türen der "Electronical Company" in den USA geöffnet, doch darauf hat er verzichtet, um in Frankreich leben zu können. Hier schlägt er sich als Schriftsteller mehr schlecht als recht durchs Leben. Jill ist eine in sich zurückgezogene junge, hübsche Frau, die zuweilen Gedächtnislücken hat und sich mit kindlicher Naivität über die Gefahren hinwegsetzt, denen ihre Kinder tagtäglich ausgesetzt sind. Plötzlich erhält Philippe einen anonym zugesandten Blumenstrauß. Ein schlechtes Vorzeichen. Als Jill einige Tage später mit den Kindern einen Kaufhausbummel macht, macht sich eine Frau mit dunklen Augen an die Kinder heran. Jill geht dazwischen - doch dann sind die Kinder im Gewühl des Kaufhauses spurlos verschwunden. Später schwimmt Mikes Mütze auf der Seine, und Mikes Schal trägt ein Hippie um den Hals, der behauptet ihn am Flussufer gefunden zu haben . . . Kathy und Mike wurden entführt, von der einer Frau mit dunklen Augen. Aber warum? Dennoch wird der Grund dafür schon bald klar, denn die Entführer wollen, dass Philippe seine glänzenden mathematischen Fähigkeiten für sie einsetzt. Und, um die  Kinder zu retten, nimmt er die Bedingungen an. Während die Polizei eine Großfahndung beginnt, kommt Jill der Verdacht, dass ihre Freundin Cynthia ebenfalls Mitglied der Organisation ist, für die Philippe nun arbeiten soll. Cynthia gesteht. Sie fährt mit Jill zum Treffpunkt an dem Philippe verabredet ist. Jill bleibt im Wagen zurück. Als dann Cynthia zurückkehrt und ihr die Schlüssel eines Hauses überreicht, in dem die Kinder gefangen sind, fällt ein tödlicher Schuß, der Cynthia niederstreckt. Ein paar Schlüssel von einem unbekannten Haus unter den Bäumen bleiben, eine geheime Organisation und ebenso auch tausend Rätsel. Was steckt dahinter - und wird Jill ihre Kinder lebend wiedersehen?

Der Film basiert auf dem Roman "The Children are gone" von Arthur Cavanaugh.




Kommentar zum Film:

Raffiniert aufgebauter Suspense-Mystery-Drama-Thriller, mit einigen Anleihen beim Giallo, der sich enorm düster und unheilvoll gibt, verwirrende Fährten legt, aber jede Menge Spannung bis ins überraschende Finale bietet. Dafür sorgen etliche sehr gute Darsteller wie Frank Langella, Faye Dunaway, Maurice Ronet oder Barbara Parkins. Die musikalische Handschrift trägt der Film des französischen Chansonier Gilbert Becaud.
In Deutschland wurde der Film im Kino präsentiert, sowie eine zweifache Veröffentlichung erfolgte bei den Video-Anbietern VMP und Atlas Video. Nun liegt der Thriller erstmals auf DVD vor.


Spannend gemacht und mit einer tollen Faye Dunaway besetzt!

Unsere Bewertung: Note 1,5 bis 2.
(Note 1 = sehr gut, Note 6 = nicht zu empfehlen.)

2020  Lonnys Filme   globbersthemes joomla templates